Japan 日本

“Reisen und ferne Länder? Nein danke, ich brauche nichts anderes als Österreich und meine geliebte USA. Der Rest kann mir gestohlen bleiben! …hm? Ob es wirklich keine einzige Destination gibt, die mich interessieren würde? Nun ja… ein Land würde mir da schon einfallen…“

Kyōto & Ōsaka

In Kobe wurden wir auf einer komischen Raststätte in der Stadt abgesetzt; die Aussicht auf Erfolg sah hier etwas mager aus… Wir mussten jedoch nicht lange warten, bis ein lustig aussehender Mann mittleren Alters auf uns zukam und meinte, er würde nach Osaka fahren. Wir waren uns nicht ganz sicher, ob das tatsächlich eine Einladung war mitzufahren; wir folgten ihm dennoch. Sein Auto war komplett mit der gesamten Familie zugeräumt und wir mussten uns irgendwie mit unseren Rucksäcken am Schoss reinquetschen. Nachdem wir losgefahren waren, bekamen wir auch gleich ein Bier in die Hand gedrückt und wurden nach einiger Zeit auch zum Abendessen bei ihnen eingeladen.

Himeji

Es wurde endlich mal wieder Zeit für etwas japanische Kultur, aus diesem Grund beschlossen wir am Abend in eine Karaokebox zu gehen 😀 Der Plan war es eigentlich nur ein paar Stunden zu bleiben, wir hatten dann aber so viel Spaß (und Alkohol), das wir „erst“ gegen 1:00 nachhause kamen. Der ständige Mix zwischen – u.a. – System of a Down, Disney und Eminem machte den Abend sehr abwechslungsreich und einzigartig! 😀

Honshū

Happy Tanabata! Anlässlich meines 25. Geburtstags, nahmen wir uns den Tag frei UND aßen zu Mittag als hochoffizielle Gäste im Restaurant 😛 Anfangs war es ETWAS seltsam da es jeder total ernst nahm, irgendwann fand ich’s aber einfach nur noch lustig (vielleicht lag das aber auch am Wein :D). Als besonderes Dessert gab’s dann sogar eine Geburtstagstorte und ein Ständchen 🙂

Hokkaidō II

Heute halfen Julien und ich beim Unterricht von Marmelade- und Eisherstellung. In Japan war gerade die Zeit der Schultrips und eine Highschool aus Hōnshu machte ihren in Hokkaidō. Shinji – sowie eine andere sehr nette Japanerin – waren dafür zuständig, den Jugendlichen Gesagtes beizubringen. Julien und ich waren dabei als Vertreter der beiden besten Dessert-Länder der Welt vor Ort! 😛

Hokkaidō I

Unsere Host-Familie bestand aus dem Ehepaar Shinji und Kazumi und ihren beiden Söhnen Izumo (5 Jahre) und Chitose (2 Monate). Sie besaßen ein Café bzw. Guesthouse: das Beberui. Shinji spricht gutes Englisch, Kazumi nur wenig. Dafür spricht sie Chinesisch, was uns allerdings natürlich nicht viel brachte. Die beiden Kinder waren total lieb und Izumo hatte uns gleich als Familienmitglied aufgenommen 🙂