Phu Quoc

Um 11:00 Uhr waren wir bei Trans Familie zu Ban Xeo eingeladen – hierbei handelt es sich um eine Art Omelette mit Gemüse, Fleisch und Meeresfrüchten. Es gab so viel Essen, dass sie noch mehr Leute einladen mussten haha. Wir blieben bis ca. 14:00 Uhr dort (wir zeigten den beiden Mädchen unser Journal wovon sie sehr begeistert waren), dann fuhren wir zurück zum Haus und bastelten ein kleines Geschenk für die Familie. Am Abend fuhren wir zu unserer vorletzten Unterrichtsstunde.

Details

Kambodscha

Wenn man krank ist bleibt man zuhause – Punkt. Bei begrenzter Reisezeit und immenser Eintrittsgebühr kann man sich das aber natürlich nicht leisten. In diesem Fall sind dumme Situationen vorprogrammiert… da kann man nur noch zusehen wie das Universum auf einen herunterlacht und einem schadenfroh mitteilt: ‚ich hab’s dir doch gesagt!’… so in etwa verlief dieser Tag!

Details

Nordthailand

Nach dem Mittagessen fuhren wir zu einem Elefantencamp, wo wir mit Babyelefanten kuscheln konnten – der kleinste war erst 1 Woche alt :*) Am Anfang wirkte die kleine Manilo nicht so begeistert und war wohl etwas ängstlich. Nach ein paar Minuten lief sie aber vergnügt zu uns hinüber und spielte eine Weile mit uns – zwischen uns beiden entwickelte sich eine besondere Liebe! <3 

Details

Mae Wang

Unser „Job“ heute bestand daraus, das Auto für das Songkran Fest zu bemalen… Nach dem Mittagessen wurden wir von Fonnes Großvater fürs neue Jahr gesegnet und dann waren wir endlich bereit uns in den Wasserkampf zu stürzen! Unser Ziel war ein ca. 1 Stunde entfernter Tempel. Am Weg dorthin – wir alle hinten am Pickup mit einem riesigen Wassertank und Wasserpistolen 😉 – lieferten wir uns einen Splash-Krieg mit den Einheimischen – was für ein Spaß!

Details

Südthailand

Schon am Weg konnten wir das Songkran Fest hautnah erleben, in Krabi gab’s sogar eine Fußgängerzone mit Live Musik und der größten Wasserschlacht der Welt 🙂 Und jaaaa, wir wurden sehr nass! Etwas weiter die Straße runter gab es einen großen Markt, unterwegs wurde man immer wieder von Wasserpistolen nass gespritzt – wir hatten irrsinnigen Spaß!! :))

Details

Inle Lake

Diese Busfahrt… Mit kleiner Verspätung fuhren wir von Hsipaw gen Süden. Nach ca. 3 Stunden erreichten wir eine EXTREME Serpentinenstraße, die mich äußerst nervös machte…. Faktoren wie komplette Dunkelheit (in der Ferne konnte man nur die Lichter der Autos sehen, die einfach in jeder Himmelsrichtung sichtbar waren!), eine enge Fahrbahn und Busse sowie Trucks als Hauptverkehrsmittel machten die Umstände nicht besser. Als der Busfahrer dann auch noch in den Randstein fuhr und die Tür ruinierte war’s echt vorbei – ich war so froh als wir von dieser Straße runter waren…

Details