Zeit zum Aufbruch

“Die Menschen, manche zielstrebig, manche hektisch, greifen nach ihren Koffern auf dem Fließband und hasten Richtung Ausgang. Du sprichst einen von ihnen an, fragst ihn, woher er gerade kommt, und erzĂ€hlst, dass du ein Jahr lang auf Reisen warst. Er nickt, brummt etwas, das nach «keine Zeit» klingt, nimmt seinen Koffer und verschwindet. Niemand blickt den anderen an, es leuchtet kein LĂ€cheln, es fĂ€llt kein freundliches Wort.“ – Philipp Mattheis

Details